Die Lange Nacht der ZEIT

Hamburg • 13. Mai 2017 • #zeitnacht • #zeithh

 

Am 13. Mai findet die vierte Lange Nacht der ZEIT in Hamburg statt! Erleben Sie mit uns die ZEIT:Hamburg – einen Tag und eine Nacht, mehr als 40 Veranstaltungen, 18 besondere Orte in der ganzen Stadt. Bei der Langen Nacht der ZEIT treffen ZEIT-Autoren auf spannende Persönlichkeiten aus Kultur, Politik, Wissenschaft und Medien. So facettenreich wie DIE ZEIT selbst werden auch die angebotenen Veranstaltungen und die eingeladenen Gäste sein.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos!

 

programmheft

Das Programm zur Langen Nacht der ZEIT 2017

Bitte auswählen

Um 14.00 Uhr

Ich nehme teil.

ZEIT-Titel Ausstellung

Kuratiert von der ZEIT-Bildredaktion

Die Ausstellung wird die stärksten Reportagen und Produktionen der inszenierten Fotografie der ZEIT aus dem Jahr 2016 zeigen. Dabei werden die Bilder im Original-Layout der Veröffentlichung zu sehen sein, um die Wechselwirkung mit dem Text und der Grafik zu veranschaulichen.

Kommen Sie vorbei! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

13. Mai 2017, 14.00, Kantine im Helmut-Schmidt-Haus, Einlass über Kattrepel 10, Hamburg

Um 15.00 Uhr

Ich nehme teil.

ZEIT LEO Lesung mit Kinderbuchautorin Kirsten Boie

Ob King-Kong, Ritter Trenk oder Thabo – Kirsten Boies Abenteuer garantieren Spaß und Spannung für Groß und Klein. Mit rund 100 veröffentlichten Büchern gehört sie zu den beliebtesten und erfinderischsten Kinderbuchautorinnen des Landes. Kirsten Boie liest und spricht mit ihren kleinen Lesern und großen Vorlesern. Es moderiert Inge Kutter, Chefredakteurin ZEIT LEO.

13. Mai 2017, 15.00, Audimax der Universität Hamburg, Von-Melle-Park 4, Hamburg

Ich nehme teil.

„Tausend Meilen über das Meer - Die Flucht des Karim Deeb“ (ab 12 Jahren)

Buchvorstellung mit ZEIT-Autorin Annabel Wahba

Die ZEIT-Journalistin und Autorin Annabel Wahba liest aus ihrem Buch „Tausend Meilen über das Meer – die Flucht des Karim Deeb“. Es ist nach einer wahren Geschichte geschrieben und handelt von einem 16-jährigen syrischen Jungen, der ohne seine Eltern nach Deutschland kommt und davon, wie er sich in seinem neuen Leben zurechtfindet. Er ist einer der vielen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, von denen im Moment so oft die Rede ist. Das Buch ist ab 12 Jahren, die Lesung richtet sich aber an alle Altersklassen: an Schüler, Familien, Lehrer, Flüchtlingshelfer, Senioren etc. Die Autorin freut sich auf eine anschließende Diskussion mit dem Publikum.

Moderation: Mohamed Amjahid, Redakteur ZEITmagazin

13. Mai 2017, 15.00, Hanseatic Help e.V., Große Elbstraße 264, Hamburg

Ich nehme teil.

Hörspiel-Workshop für Kinder mit ZEIT LEO und dem NDR Hörfunk

Eine gemeinsame Veranstaltung mit NDR Info

Was hörst du da? Ein knisterndes Feuer, über dem ein Vogel kreist? Oder woher kommen die Geräusche? Das finden Kinder bei diesem Workshop heraus. Gemeinsam mit Kathrin Breer von ZEIT LEO und Sabine Korbmann und Florian Jacobsen vom NDR Hörfunk-Projekt „Hörspiel in der Schule“ nehmen die Kinder eine Szene auf: Sie experimentieren mit ihren Stimmen und testen, wie man mit Plastiktüten ein knisterndes Feuer oder mit einem Stofftuch die Flügelschläge eines Vogels nachmachen kann.

13. Mai 2017, 15.00, NDR Zentrale und Hörfunk, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Auf ein Lieblingsgetränk mit der ZEIT-Redaktion

Jeden Freitagmittag trafen sich Giovanni di Lorenzo und Helmut Schmidt auf eine Zigarette im Büro am Hamburger Speersort. Es ging um Politik, Privates und das aktuelle ZEITgeschehen. In Anlehnung an dieses bewährte Format möchten wir Sie einladen, ZEIT-Redakteure auf ihr Lieblingsgetränk zu treffen und mit ihnen über diese und viele weitere Themen ins Gespräch zu kommen. Kommen Sie gerne auch spontan vorbei und lernen Sie das neue ZEIT Café am Speersort kennen!

15.00 Uhr | Auf einen Cappuccino mit Mark Spörrle (ZEIT Elbvertiefung)

16.00 Uhr | Auf ein Pale Ale mit Oliver Hollenstein (ZEIT:Hamburg)

17.00 Uhr | Auf ein Pils mit Stefan Schmitt (DIE ZEIT/ Ressort Wissen)

18.00 Uhr | Auf einen Vodka Tonic mit Rabea Weihser (ZEIT ONLINE)

19.00 Uhr | Auf einen Crémant mit Dorothée Stöbener und Felix Dachsel (DIE ZEIT/ Ressort Z)

Kommen Sie vorbei! Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich.

13. Mai 2017, 15.00, ZEIT Café, Speersort 1, Hamburg

Um 16.00 Uhr

Ich nehme teil.

„Unsere Protagonisten“ – Gerhard Haszprunar im Gespräch mit Heike Faller

Tiere, wie geht’s Euch?

Es gibt Milliarden von Wildtieren in Deutschland, doch wir wissen wenig von ihnen. Manchen geht es schlecht; andere vermehren sich wie die … Karnickel. Und einen neuen Herrscher haben sie auch: den Wolf, der vor einigen Jahren zurückgekehrt ist. Willkommen in der Republik der Tiere. Aus ihr berichtet Professor Gerhard Haszprunar, Direktor der Zoologischen Staatssammlung im Gespräch mit der ZEITmagazin-Redakteurin Heike Faller.

13. Mai 2017, 16.00, Haus 73, Schulterblatt 73, Hamburg

Ich nehme teil.

Fotografen-Gespräch mit Imke Lass

Am 20. April 2010 ist die Ölbohrplattform Deepwater Horizon im Golf von Mexiko explodiert. Insgesamt knapp 800 Mil. Liter Öl haben den Golf von Mexiko, die Marschgebiete und die Küsten verseucht, es dauerte fünf Monate, ehe das aus dem Bohrloch austretende Öl gestoppt werden konnte. Nachdem Imke Lass von einem deutschen Magazin im April 2010 beauftragt wurde, die Situation vor Ort zu fotografieren, ist sie drei Jahre später drei weitere Male in die Region gefahren, um die Spätfolgen der Ölkatastrophe und das Leben der Bewohner dort zu dokumentieren.

Imke Lass im Gespräch mit der ZEIT-Bildredakteurin Jutta Schein.

13. Mai 2017, 16.00, Kantine im Helmut-Schmidt-Haus, Einlass über Kattrepel 10, Hamburg

Um 17.00 Uhr

Ich nehme teil.

Leben im Alter – Zukunftssicherung oder Augen zu und durch

Eine Kooperationsveranstaltung mit der Commerzbank

Eine Mehrheit der Deutschen hat Angst vor Altersarmut. Dabei gibt es staatliche Unterstützung und auch private Vorsorgemöglichkeiten. Ist die Angst vor der Altersarmut in Deutschland trotzdem berechtigt? Welche Möglichkeiten der Vorsorge gibt es bereits und an welchen Stellen besteht Reformbedarf? ZEIT-Hauptstadtkorrespondentin Elisabeth Niejahr wird diese und weitere Fragen mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft diskutieren.

Mit Dr. Henning Scherf, Bürgermeister a.D. der Freien Hansestadt Bremen, Prof. Borwin Bandelow, Psychologe und Angstforscher, Christian Hornung, Regisseur, und Frank Haberzettel, Bereichsvorstand der Commerzbank.

13. Mai 2017, 17.00, Ehemaliges Hauptzollamt, Alter Wandrahm 19-20, Hamburg

Ich nehme teil.

Künstliche Intelligenz – Werden die Roboter der Zukunft intelligenter sein als wir?

Die Intelligenz ist eine faszinierende Größe, die den Menschen von Tieren und Maschinen unterscheidet. Doch auch Roboter werden immer „schlauer“. Das eröffnet einzigartige Chancen – und macht doch irgendwie auch Angst. ZEIT Wissen-Redakteur Ulrich Schnabel diskutiert mit dem zu den führenden Neurowissenschaftlern Deutschlands zählende Prof. Dr. Onur Güntürkün und dem renommierten Informatiker Oliver Brock zu der Frage „Werden die Roboter der Zukunft intelligenter sein als wir?“. Seien Sie gespannt!

Informationen zum ZEIT AKADEMIE-Videoseminar „Unser Gehirn“ mit Prof. Dr. Onur Güntürkün finden Sie hier.

13. Mai 2017, 17.00, Bucerius Law School, Jungiusstraße 6, Hamburg

Ich nehme teil.

„Unsere Protagonisten“ – Antje Siebenmorgen im Gespräch mit Nicola Meier

Antje Siebenmorgen weiß eine Menge über die Sorgen und Wünsche der Menschen in Deutschland. Sie liest die Briefe, die Bürger an ihr Staatsoberhaupt schreiben, seit über 20 Jahren schon. Sie verrät im Gespräch mit ZEITmagazin Autorin Nicola Meier, welche Zuschriften sie besonders bewegen und welche direkt auf dem Schreibtisch des Bundespräsidenten landen, wie sie reagiert, wenn jemand den Bundespräsidenten zum Kaffee einlädt und was sie durch ihren Job über das Land gelernt hat.

13. Mai 2017, 17.00, Haus 73, Schulterblatt 73, Hamburg

Ich nehme teil.

„Unter Weißen - Was es heißt, privilegiert zu sein“

Buchvorstellung mit ZEIT-Redakteur Mohamed Amjahid

Wie erlebt jemand Deutschland, der dazugehört, aber für viele anders aussieht? Mohamed Amjahid, Sohn marokkanischer Gastarbeiter und als Politischer Reporter beim ZEITmagazin unfreiwillig „Integrationsvorbild“, wird täglich mit der Tatsache konfrontiert, dass er nicht weiß ist. Er hält der weißen Mehrheitsgesellschaft den Spiegel vor und zeigt, dass sich diskriminierendes Verhalten und rassistische Vorurteile keineswegs bloß bei unverbesserlichen Rechten finden, sondern auch bei denen, die sich für aufgeklärt und tolerant halten.

Moderation: Matthias Kalle, stellvertretender Chefredakteur ZEITmagazin

 

13. Mai 2017, 17.00, Hanseatic Help e.V., Große Elbstraße 264, Hamburg

Um 17.30 Uhr

Ich nehme teil.

Fotografen-Gespräch mit Lucas Wahl

Der Fotograf Lucas Wahl und die ZEIT Redakteurin Caterina Lobenstein zeigen die stärksten Bilder von den gemeinsamen Geschichten, die sie über Flucht und Migration gemacht haben. Sie werden erzählen, warum es sich lohnt, Geduld zu haben und wie man Geschichten zu einem Thema findet, das auserzählt scheint und bei dem es so viele Stereotypen gibt. Das Gespräch wird moderiert von Dirk Claus, Bildredakteur DIE ZEIT.

13. Mai 2017, 17.30, Kantine im Helmut-Schmidt-Haus, Einlass über Kattrepel 10, Hamburg

Um 18.00 Uhr

Ich nehme teil.

Giovanni di Lorenzo im Gespräch mit Matthias Brandt

Matthias Brandts Werdegang liest sich spannend wie ein guter Roman: Kanzlersohn, Theaterschauspieler, Münchner „Polizeiruf“-Ermittler und Schriftsteller. Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur der ZEIT, spricht mit ihm über das vorläufige Ende seiner Karriere als Fernsehkommissar, über entbehrlichen Respekt vor Autoritäten und über die Frage, warum es immer dann spannend wird, wenn jemand scheitert.

13. Mai 2017, 18.00, Laeiszhalle - Großer Saal, Dammtorwall 46, Hamburg

Ich nehme teil.

Bauchgefühle – Fragen an den Magen

Eine ZEIT DOCTOR-Veranstaltung in Kooperation mit der Schön Klinik Eilbek

Warum essen wir bei Stress oft mehr? Wie lenken Kopf und Bauch unser Essverhalten? Warum spüren manche Menschen nicht, dass sie satt sind? Und wie können wir lernen, bewusster zu essen? Ein Gespräch über Appetit und Achtsamkeit, Genuss und Gewicht – und die Frage, was beim Abnehmen wirklich helfen kann. Im Gespräch: ein Koch, ein Psychologe und eine Ärztin.

Claudia Wüstenhagen, Redaktionsleiterin ZEIT DOCTOR, diskutiert mit Dr. Beate Herbig, Chefärztin der Adipositas Klinik der Schön Klinik Eilbek, Tarik Rose, Fernsehkoch und Sportskanone, und Prof. Dr. Michael Macht, Institut für Medizinische Psychologie und Psychotherapie der Uni Würzburg und Experte für emotionales Essverhalten sowie Essstörungen.

13. Mai 2017, 18.00, betahaus, Eifflerstraße 43, Hamburg

Ich nehme teil.

Das Literarische ZEIT-Quartett

Eine Veranstaltung in Kooperation mit NDR Kultur

Das Literarische Quartett lebt, schon zum vierten Mal live auf der Bühne im Rahmen der Langen Nacht der ZEIT in Kooperation mit NDR Kultur. Die ZEIT-Redakteure Ulrich Greiner, Ijoma Mangold und Jens Jessen sowie die NDR Literaturexpertin Annemarie Stoltenberg diskutieren über literarische Neuerscheinungen.

13. Mai 2017, 18.00, Hauptkirche Sankt Jacobi, Jakobikirchhof 22, Hamburg

Ich nehme teil.

Omar Saif Ghobash im Gespräch

Omar Saif Ghobash ist Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate in Moskau. Geprägt durch den frühen Tod seines Vaters, welcher einem Attentat zum Opfer fiel, ist er einer der Vordenker des liberalen Islam und der Zukunft der arabischen Welt. In seinem neu erscheinenden Buch „Es gibt keinen Grund zu hassen“ erläutert er in Form von Briefen an seine Söhne, was es bedeutet in der heutigen Zeit Muslim zu sein – es  ist ihm ein Anliegen, junge Menschen vor dem Weg in den Extremismus zu bewahren. Durch das Gespräch führt Heinrich Wefing, stellvertretender Ressortleiter im Ressort Politik, DIE ZEIT.

Gespräch und Lesung finden in englischer Sprache statt.

13. Mai 2017, 18.00, Hapag-Lloyd Gebäude, Ballindamm 25, Hamburg

Ich nehme teil.

ZEIT:Hamburg im Gespräch mit Bosse

Bosse macht Seelentröster-Pop, für den ihn vor allem Frauen lieben. Sein Album Engtanz stand auf Platz 1 der deutschen Charts, Kraniche holte eine goldene Schallplatte. Bosse ist aber nicht nur Sänger. Er ist auch Fan – des FC St. Pauli. Und er ist Helfer – von Flüchtlingen. Über all das redet er mit Kilian Trotier von der ZEIT:Hamburg.

13. Mai 2017, 18.00, Audimax der Universität Hamburg, Von-Melle-Park 4, Hamburg

Ich nehme teil.

Hi, Society!

Haas geht aus – live

Stars, Prominente, Entscheider. Wen muss man kennen in Hamburg? Der ultimative Society-Ratgeber mit Musik, vielen Ausgehtipps und dem gefragtesten Liebespaar der Stadt.

Haas geht aus, die Gesellschaftskolumne der ZEIT:Hamburg, live auf der Bühne.
Mit Nathalie Volk und Frank Otto

13. Mai 2017, 18.00, mojo club, Reeperbahn 1, Hamburg

Ich nehme teil.

„Unsere Protagonisten“ – Wolfgang Metzger im Gespräch mit Anna Kemper

Über die Kunst, Mördern ein Geständnis abzunehmen

Seit fast 30 Jahren ermittelt Wolfgang Metzger, wenn in Karlsruhe jemand getötet wird. Was erlebt man als Kommissar in einer ganz normalen mittelgroßen deutschen Stadt? Wie bringt man jemanden dazu, einen Mord zu gestehen? Und was lernt man bei alldem über den Menschen und das Leben?

Der Kommissar Wolfgang Metzger im Gespräch mit ZEITmagazin-Redakteurin Anna Kemper.

13. Mai 2017, 18.00, Haus 73, Schulterblatt 73, Hamburg

Ich nehme teil.

Glück und Geld - Die Kurve meines Lebens

Mit Michel Abdollahi

Die ZEIT-Redakteure Jana Gioia Baurmann und Jens Tönnesmann bringen einmal mehr die Serie „Glück und Geld – die Kurven meines Lebens“ aus dem Wirtschaftsressort der ZEIT live auf die Bühne. Während der Künstler, Literat und Poetry-Slammer Michel Abdollahi die Kurve seines Lebens zeichnet, sprechen sie mit ihm über seine Biografie: über Hochs und Tiefs, Wendepunkte und prägende Erlebnisse.

13. Mai 2017, 18.00, stilwerk, Große Elbstraße 68, Hamburg

Ich nehme teil.

Kuratorenführung durch die Ausstellung „Magazin machen. Das Zeitmagazin“

Am Beispiel des ZEITmagazin beleuchtet die Ausstellung „Magazin machen. Das ZEITmagazin“ die Entstehung eines Magazins. Die dichte Folge von wechselnden Themen und Motiven zeigt, welche Vielfalt und künstlerische Qualität das ZEITmagazins bietet: von ausgewählten Fotostrecken über unterschiedliche Bildgrößen und immer wieder andere Künstler, Illustratoren, Fotografen und Autoren. Zu sehen sind Arbeiten u.a. von Maurizio Cattelan, Pierpaolo Ferrari, Collier Schorr, Lina Scheynius und Janosch, der eigens für die Ausstellung eine Illustration seines Wondrak gezeichnet hat.

13. Mai 2017, 18.00, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Steintorplatz, Hamburg

Leider ausgebucht.

Um 18.30 Uhr

Ich nehme teil.

Mächtig was aufgeladen – Angela Titzrath über die Zukunft des Hafens

Die ehemalige Daimler- und Post-Managerin Angela Titzrath hat zu Beginn diesen Jahres den Vorstandsvorsitz bei der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) übernommen. Patrik Schwarz, Geschäftsführender Redakteur der ZEIT, spricht mit der Managerin über ihren persönlichen Werdegang und darüber, welche Herausforderungen die neue Position mit sich bringt. In welche Richtung wird die neue Vorstandsvorsitzende das Unternehmen entwickeln und welche Zukunft steht Hamburg als Standort von Logistik und Digitalisierung bevor? Diese und weitere spannende Fragen erwarten Sie beim Gespräch mit Angela Titzrath.

13. Mai 2017, 18.30, Bucerius Law School, Jungiusstraße 6, Hamburg

Ich nehme teil.

Mark Spörrle im Gespräch mit Mehmet Kurtuluş

Jahrelang begeisterte Mehmet Kurtuluş als Hamburger Tatortkommissar Cenk Batu. Gemeinsam mit Mark Spörrle, leitender Redakteur der Elbvertiefung und stellvertretender Chef vom Dienst DIE ZEIT, spricht der türkischstämmige Schauspieler über seinen künstlerischen Werdegang, das Filmgeschäft in Hollywood, Bösewichte im Film und in der Realität, und seine Beziehung zu Hamburg und zu Deutschland.

13. Mai 2017, 18.30, Hanseatic Help e.V., Große Elbstraße 264, Hamburg

Um 19.00 Uhr

Ich nehme teil.

Fotografen-Gespräch mit Anatol Kotte

Anatol Kotte bietet einen Einblick in sein fotografisches Werk, das sich vor allem durch seine außergewöhnlichen Porträts auszeichnet. Von Miss Piggy über Rihanna bis zu Wolfgang Schäuble, seit über 30 Jahren erschafft der Fotograf moderne Ikonen von berühmten Persönlichkeiten aus Politik und Kultur.

Anatol Kotte im Gespräch mit der ZEIT-Bildredakteurin Kathrin Rinne.

13. Mai 2017, 19.00, Kantine im Helmut-Schmidt-Haus, Einlass über Kattrepel 10, Hamburg

Ich nehme teil.

„Unsere Protagonisten“ – Sara Nuru im Gespräch mit Annabel Wahba

Im Jahr 1986 kam zum ersten Mal eine große Zahl Flüchtlinge in der bayerischen Kleinstadt Erding an. Was aus ihnen geworden ist, davon handelt Annabel Wahbas Text „Unter einem Dach“. Unter den Neuankömmlingen waren auch die Mutter und zwei Schwestern von Sara Nuru, die als Model und Moderatorin bekannt wurde. Im Gespräch mit der Autorin erzählt sie von den Erfahrungen ihrer Familie und was sie heute mit Äthiopien, der Heimat der Eltern, verbindet.

13. Mai 2017, 19.00, Haus 73, Schulterblatt 73, Hamburg

Ich nehme teil.

Kuratorenführung durch die Ausstellung „Magazin machen. Das ZEITmagazin“

Am Beispiel des ZEITmagazins beleuchtet die Ausstellung „Magazin machen. Das ZEITmagazin“ die Entstehung eines Magazins. Die dichte Folge von wechselnden Themen und Motiven zeigt, welche Vielfalt und künstlerische Qualität das ZEITmagazin bietet: von ausgewählten Fotostrecken über unterschiedliche Bildgrößen und immer wieder andere Künstler, Illustratoren, Fotografen und Autoren. Zu sehen sind Arbeiten u.a. von Maurizio Cattelan, Pierpaolo Ferrari, Collier Schorr, Lina Scheynius und Janosch, der eigens für die Ausstellung eine Illustration seines Wondrak gezeichnet hat.

13. Mai 2017, 19.00, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Steintorplatz, Hamburg

Leider ausgebucht.

Um 20.00 Uhr

Ich nehme teil.

99 Fragen Live: Moritz von Uslar spricht mit Jens Spahn

Im Rahmen der beliebten Interviewreihe des ZEITmagazins „99 Fragen an …“ befragt Moritz von Uslar seinen Gast, den Politiker Jens Spahn, in einem schnellen Interview – furchtlos, assoziativ, temporeich, ungewöhnlich.

13. Mai 2017, 20.00, Laeiszhalle - Großer Saal, Dammtorwall 46, Hamburg

Ich nehme teil.

Brauchen wir ein neues '68?

Die Studenten von heute sind unpolitisch, heißt es. Aber vielleicht waren sie nur optimistisch? Schließlich funktionierte auch ohne sie alles ganz gut. Nach den politischen Schocks des vergangenen Jahres – Brexit, Trump, Putsch, Terror, Rechtsruck – wächst bei vielen jedoch das Gefühl, sich einmischen zu wollen.

Zum 50. Jubiläum der Aufstände von 1967/1968 stehen wir vor der Frage, ob es eine neue Studentenbewegung braucht. Was können Studenten und junge Erwachsene von Erfahrungen der Achtundsechziger lernen? Was müsste man heute ganz anders machen?

Darüber diskutieren wir mit Veteranen von ’68 und politisch Engagierten der Generation Y.

Kübra Gümüşay (Jhg. 1988, Journalistin & Netzaktivistin)
Diana Kinnert (Jhg. 1991, Studentin, Autorin, CDU-Politikerin)
Rainer Langhans (Jhg. 1940, Autor, ehemals Mitglied der Kommune I)
Knut Nevermann (Jhg. 1944, Jurist, ehemals AStA-Vorsitzender der FU Berlin)

Moderation: Martina Kix & Oskar Piegsa (ZEIT CAMPUS)

13. Mai 2017, 20.00, Audimax der Universität Hamburg, Von-Melle-Park 4, Hamburg

Ich nehme teil.

Chaostage?

ZEIT:Hamburg im Gespräch mit Olaf Scholz

Brexit, Trump, AFD, die Welt steht Kopf. Kommt mit G20 das Chaos jetzt auch nach Hamburg? „Nein!“, sagt der Bürgermeister. Olaf Scholz im Gespräch über die Stimmung in der Stadt vor dem Gipfel, übel gestimmte Politiker und über den Unterschied zwischen gefühlter und tatsächlicher Ungerechtigkeit.

Das Gespräch führt Charlotte Parnack, Ressortleiterin ZEIT:Hamburg.

13. Mai 2017, 20.00, Hapag-Lloyd Gebäude, Ballindamm 25, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Jugend in Europa – Zwischen Euphorie und Skepsis

Eine gemeinsame Veranstaltung mit NDR Info

Perspektivlosigkeit, Politikverdrossenheit und Populismus. Oder Erasmus und #PulseOfEurope. Gemeinsam mit jungen engagierten Europäern wollen Verena Gonsch, NDR Info Redakteurin und ehemalige ARD-Korrespondentin in Brüssel, und Matthias Krupa, langjähriger Brüssel-Korrespondent der ZEIT, die Zukunft des jungen Europas und die Hoffnungen und Erwartungen einer Generation diskutieren: Wie muss Europapolitik in Zukunft aussehen? Und wie wird sie auf aktuelle Herausforderungen wie Rechtspopulismus und Jugendarbeitslosigkeit reagieren? Wie können die Herausforderungen zu Chancen gemacht werden? Wie kann Europa unsere Kulturen, unsere Leben bereichern?  Joachim Ciecierski, Journalist (Warschau), Olga Grjasnowa, Autorin (Berlin), Ska Keller, Grünen-Politikerin und Mitglied des Europäischen Parlaments (Brüssel), und Pablo López Barbero, Journalist (Madrid), wollen es herausfinden.

13. Mai 2017, 20.00, resonanzraum, Feldstraße 66, Hamburg

Ich nehme teil.

ZEITmagazin im Gespräch mit Lena Meyer-Landrut

Christoph Amend, Chefredakteur des ZEITmagazins, spricht mit der vielfach ausgezeichneten Musikerin Lena Meyer-Landrut. Die 25-Jährige, die aktuell an ihrem fünften Album arbeitet, ist aus der deutschen Pop-Musik schon längst nicht mehr wegzudenken. Als eine der erfolgreichsten Sängerinnen Deutschlands coacht sie nebenbei junge Nachwuchstalente, verleiht ihre Stimme als Synchronsprecherin und begeistert über eine Million Fans auf ihren Social Media Kanälen. Über ihren Wandel von der ESC-Gewinnerin zur Stilikone spricht sie mit dem ZEITmagazin.

13. Mai 2017, 20.00, stilwerk, Große Elbstraße 68, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Fischer im Recht

Ein Gespräch mit Deutschlands bekanntestem Strafrichter Thomas Fischer

Thomas Fischer ist Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof und Kolumnist bei ZEIT ONLINE. Jeden Dienstag erscheint eine seiner heiß diskutierten Rechts-Kolumnen. Im Gespräch mit Sabine Rückert, stellv. Chefredakteurin DIE ZEIT, und Stephan Lebert, Leiter des Ressorts Recht&Unrecht, stellt er sich den großen Fragen des Rechts: Was ist Schuld? Ist Rache etwas Schlechtes? Gibt es das Böse im Menschen? Und auch aktuellen Problemen: Sind illegale Autorennen Mord? Was nützen Strafverschärfungen?

13. Mai 2017, 20.00, Bucerius Law School, Jungiusstraße 6, Hamburg

Ich nehme teil.

Jetzt aber!

Feminismus ist wieder cool. Mit Wut und Emphase kämpfen junge Frauen für Themen, an denen sich schon ihre Mütter abarbeiteten – gleiche Lebenschancen, Schutz vor Sexismus, die Chance zum Muttersein, ohne ins berufliche Off zu gelangen. Wird sich mit diesem neuen Schwung jetzt etwas ändern? Wo auch Männer wie der englische Autor Jack Urwin böse die Kosten bilanzieren, die das Patriarchat im Leben der Männer fordert? Schmalste Lebensrollen, toxischer Stress! Früher Herzinfarkt!  Und wie viel Zeit bleibt noch für die alten Vorhaben, wo in Polen oder Ungarn und in Amerika schon wieder die Uhren zurückgedreht werden, Schwangerschaftsabbruch ins Visier der Konservativen gerät und Grabscher sich vom Volk bejubeln lassen?

Darüber diskutieren Mithu Sanyal (Autorin von „Vulva“ und „Vergewaltigung“), Chris Köver (Mitbegründerin „Missy“, Redakteurin bei „WIRED“), Jack Urwin (Autor von „Boys don’t cry“) und Susanne Mayer (ZEIT-Reporterin und Autorin von „Deutschland Armes Kinderland“). Es moderiert Marie Schmidt (ZEIT-Feuilleton).

Das Gespräch findet in englischer Sprache statt.

13. Mai 2017, 20.00, mojo club, Reeperbahn 1, Hamburg

Ich nehme teil.

Demokratisierung der Kunst

Ein Gespräch mit dem Maler Christian Awe

Christian Awe ist ein Künstler, der das geordnete Chaos liebt. Seine zum Teil großformatigen Werke bestehen aus bis zu 15 Schichten, die er wie ein künstlerischer Archäologe auf- und partiell wieder abträgt. Ob auf der Leinwand oder als bis zu 500 Quadratmeter großes Wandbild im urbanen Raum – mit seinen Werken bezieht Christian Awe Stellung zu aktuellen Themen und möchte die Menschen inspirieren. Was er unter „Demokratisierung der Kunst“ versteht und ob Kunst Antworten auf gesellschaftspolitische Fragen geben kann; wie er bildende Kunst einem breiteren Publikum, und insbesondere jüngeren Menschen näherbringen möchte, verrät er im Gespräch mit Nina Pauer.

13. Mai 2017, 20.00, Hanseatic Help e.V., Große Elbstraße 264, Hamburg

Ich nehme teil.

„Nachts im Museum“

Ein WELTKUNST Gespräch mit Philipp Demandt

Von der Alten Nationalgalerie an der Spree zum Museumsufer am Main: Philipp Demandt ist seit kurzem Direktor von Städel, Schirn und Liebieghaus in Frankfurt. Mit Lisa Zeitz, Chefredakteurin der WELTKUNST, dem Kunst­magazin der ZEIT, spricht er über Sicht­bares und Unsicht­bares im Museums­betrieb.

13. Mai 2017, 20.00, Haus der Photographie, Deichtorhallen, Deichtorstraße 1, Hamburg

Ich nehme teil.

„Als wir für immer jung waren“

Buchvorstellung mit ZEITmagazin Redakteur Matthias Kalle

Wie sah dein erster Walkman aus? Wer war deine große Liebe, als „Dirty Dancing“ im Kino lief? Wo warst du, als die Mauer fiel? – meistens reichen ein paar Stichworte und schon sind sie da: die Erinnerungen, die unser Leben prägen. Die erste Liebe, Tschernobyl, Miami Vice, die erste Zigarette, der Tod von Lady Di – sofort entstehen Bilder im Kopf, die wir nie vergessen werden, sie sind der Stoff, der uns verbindet und uns in Geschichten schwelgen lässt. Es sind die prägenden Erinnerungen unserer Jugend. Matthias Kalle, Jahrgang 1975, und stell­vertre­tender Chefredakteur des ZEITmagazins hat sie gesammelt in seinem Buch „Als wir für immer jung waren“ und liest daraus vor.

Moderation: Mohamed Amjahid, Redakteur ZEITmagazin

13. Mai 2017, 20.00, betahaus, Eifflerstraße 43, Hamburg

Ich nehme teil.

Kuratorenführung durch die Ausstellung „Magazin machen. Das ZEITmagazin“

Am Beispiel des ZEITmagazins beleuchtet die Ausstellung „Magazin machen. Das ZEITmagazin“ die Entstehung eines Magazins. Die dichte Folge von wechselnden Themen und Motiven zeigt, welche Vielfalt und künstlerische Qualität das ZEITmagazin bietet: von ausgewählten Fotostrecken über unterschiedliche Bildgrößen und immer wieder andere Künstler, Illustratoren, Fotografen und Autoren. Zu sehen sind Arbeiten u.a. von Maurizio Cattelan, Pierpaolo Ferrari, Collier Schorr, Lina Scheynius und Janosch, der eigens für die Ausstellung eine Illustration seines Wondrak gezeichnet hat.

13. Mai 2017, 20.00, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Steintorplatz, Hamburg

Leider ausgebucht.

Um 20.20 Uhr

Ich nehme teil.

OFF THE RECORD meets DIE ZEIT

OFF THE RECORD #OnStage bringt die Geschichten der ZEIT-Journalisten im 360°-Format auf die Bühne. Die Vorträge werden mit Bildern, Videos, Animationen und Audio zu einem temporeichen und lebendigen Erlebnis. Jeder Teilnehmer hat 360 Sekunden Zeit, um über Themen von Politik über Gesellschaft bis Lifestyle zu sprechen. Ein abwechslungsreicher Abend mit interessanten Köpfen der ZEIT wartet auf Sie.

13. Mai 2017, 20.20, Ehemaliges Hauptzollamt, Alter Wandrahm 19-20, Hamburg

Um 20.30 Uhr

Ich nehme teil.

No Fake!

Ein Abend über FakeNews, Propaganda und Gegenmittel

Wie verbreiten sich FakeNews im 21. Jahrhundert? Was wissen wir über die Produzenten und ihre Motive? Die US-Wahl hat gezeigt, wie Lügen den öffentlichen Diskurs vergiften können. Droht uns dasselbe? Die Bundestagswahl ist nur noch wenige Monate entfernt. Wir diskutieren die Frage, was auf uns zukommt. Wie Qualitätsmedien mit FakeNews umgehen. Und wie es gelingen könnte, das Problem zurück zu drängen.

Anja Reschke, Leiterin Abteilung Innenpolitik NDR, u.a. im Gespräch mit Götz Hamann, stellv. Wirtschaftsressortleiter, DIE ZEIT und ZEIT ONLINE.

13. Mai 2017, 20.30, Haus 73, Schulterblatt 73, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Die Macht des Lachens

Ein Illustratoren-Gespräch mit Beck

Ein Gespräch über Tabubrüche und warum in politischen Zeiten Zeichner besonders wichtig sind. Der Karikaturist Beck im Gespräch mit Malin Schulz, Art-Direktorin und Mitglied der ZEIT Chefredaktion, über seine Arbeiten und das Besondere an der langjährigen Zusammenarbeit mit der ZEIT.

13. Mai 2017, 20.30, Kantine im Helmut-Schmidt-Haus, Einlass über Kattrepel 10, Hamburg

Um 21.00 Uhr

Ich nehme teil.

Kuratorenführung durch die Ausstellung „Magazin machen. Das ZEITmagazin“

Am Beispiel des ZEITmagazins beleuchtet die Ausstellung „Magazin machen. Das ZEITmagazin“ die Entstehung eines Magazins. Die dichte Folge von wechselnden Themen und Motiven zeigt, welche Vielfalt und künstlerische Qualität das ZEITmagazin bietet: von ausgewählten Fotostrecken über unterschiedliche Bildgrößen und immer wieder andere Künstler, Illustratoren, Fotografen und Autoren. Zu sehen sind Arbeiten u.a. von Maurizio Cattelan, Pierpaolo Ferrari, Collier Schorr, Lina Scheynius und Janosch, der eigens für die Ausstellung eine Illustration seines Wondrak gezeichnet hat.

13. Mai 2017, 21.00, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Steintorplatz, Hamburg

Leider ausgebucht.

Um 22.00 Uhr

Ich nehme teil.

Martensteins Welt mit Adriana Altaras

Die Schauspielerin und Theaterregisseurin Adriana Altaras und Harald Martenstein lesen ihre Lieblingstexte aus seiner Kolumne „Harald Martenstein“, die jede Woche im ZEITmagazin erscheint. Hübsch portioniert in kleinen Texten geht es um Männer und Frauen, Politik und Alltag, sowie die Irrungen und Wirrungen unserer Gegenwart.

13. Mai 2017, 22.00, Laeiszhalle - Großer Saal, Dammtorwall 46, Hamburg

Ich nehme teil.

Orgelromantik im Michel

Ein „moderiertes Orgelkonzert“ mit Christoph Schoener

Bach/Reger: Toccata D-Dur
Franz Liszt: Evocation a la Chapelle sixtine
Johannes Brahms: Haydn-Variationen

Symphonisch wird es zu später Stunde, wenn Christoph Schoener, Kirchenmusikdirektor an der Hauptkirche St. Michaelis und ECHO Klassik-Preisträger, die Aufsehen erregende Orgelanlage des Michels mit ihren drei Orgeln zum Klingen bringt. Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches Programm: Johannes Brahms‘ berühmte Haydn-Variationen für Orchester in der Orgelfassung, Franz Liszts kontrastreiche „Evocation“, die geradezu mystisch wirkt, wenn Liszt Mozarts „Ave verum“ zitiert und Bachs festliche Toccata in D-Dur, durch die Brille der Romantik betrachtet von Max Reger.

13. Mai 2017, 22.00, Hauptkirche Sankt Michaelis, Englische Planke 1, Hamburg

Ich nehme teil.

WIE WERDE ICH...Musiker?

Mit Jochen Distelmeyer

Bis 2007 war er Frontmann der Band Blumfeld, danach erfolgreich als Solokünstler unterwegs, und ein Buch geschrieben hat er auch: Ein Gespräch mit Jochen Distelmeyer – über seine Anfänge im Musikgeschäft, die Freiheit, alleine Musik zu machen und seine Liebe zu Britney Spears.

Moderation: Nina Piatscheck, Redakteurin ZEIT Campus, und Leonie Seifert, Redakteurin ZEIT Campus und Ressort Chancen der ZEIT

13. Mai 2017, 22.00, resonanzraum, Feldstraße 66, Hamburg

Um 22.30 Uhr

Ich nehme teil.

Bullshit Slam

Autoren, Philosophen und Slammer werden gegeneinander antreten, um herauszufinden: Wer redet den größten Bullshit von allen? Bullshit ist Gerede, bei dem der Sprecher sich nicht um Wahrheit oder Lüge schert. Die Teilnehmer imitieren das inhaltslose Geschwurbel von Managern, Werbung, Gesundheitsaposteln und anderen – und treiben es auf die Spitze. Sie präsentieren revolutionäre Therapien, neue Führungsmethoden, hohle Managementphrasen, Verschwörungstheorien und bahnbrechende Erfindungen. Jeder hat neun Minuten Zeit, heiße Luft zu reden, am Ende kürt das Publikum den Meister-Bullshitter.

In Zusammenarbeit mit Julia Offe (scienceslam.de)

13. Mai 2017, 22.30, Ehemaliges Hauptzollamt, Alter Wandrahm 19-20, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

„Verbindlichkeit – Plädoyer für eine unzeitgemäße Tugend“

Buchvorstellung mit ZEIT-Autor Maximilian Probst

Maximilian Probst liest mit Markus John und Ute Hannig aus seinem neuen Buch. Das Symbol der Verbindlichkeit ist der Handschlag. Er sagt: „Hier hast du mein Wort, dass ich alles in meiner Macht Stehende tun werde, den Bund, den wir eingehen, zu halten.“ Doch unsere Macht ist begrenzt: Wir können das Scheitern unserer Verbindlichkeit nicht ausschließen.

Moderation und musikalische Untermalung: Christian Tjaben

13. Mai 2017, 22.30, Haus 73, Schulterblatt 73, Hamburg

Um 23.00 Uhr

Ich nehme teil.

Die Lange Nacht der ZEIT präsentiert DANCEFLOOR JAZZ feat. ORIGINAL JAZZROCKERS

IT’S A FAMILY AFFAIR wenn die ORIGINAL JAZZROCKERS um Mojo Gründer Oliver Korthals an die Reeperbahn 1 zurückkehren. Sie sind eines der sehr raren DJ Kollektive, die ein eigenes Musikgenre geschaffen haben: DANCEFLOOR JAZZ – die Fortführung des Bossa Nova mit anderen Mitteln. Und so sind die Plattenkoffer bis zum Rand mit jenem schwarzen Gold gefüllt, welches den Stoff für endlose Mojo Nächte liefert. Reichlich Sweet Soul, Deep Funk und immer wieder Bossa. Dazu brandneue Remixe und vergessene Lieblinge der Nacht, Genreüberschreitungen in alle Richtungen – solange der Groove stimmt. LOVE THE ONE YOU’RE WITH.

Kommen Sie vorbei! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

13. Mai 2017, 23.00, mojo club, Reeperbahn 1, Hamburg

Ausgebucht

Ihre Anmeldung ist noch nicht abgeschlossen.

Wählen Sie Ihre Veranstaltung aus und klicken Sie auf "Anmelden", um Ihre Anmeldung fortzuführen.

Weiter