Die Lange Nacht der ZEIT

Hamburg • 20. Februar 2016 • #zeitnacht • #70jahrezeit

Mit rund 10.000 Besuchern fand am 20. Februar 2016 in Hamburg die dritte »Lange Nacht der ZEIT« statt. Bei insgesamt 28 Veranstaltungen an 15 Orten in der Hansestadt wurde damit der 70. Geburtstag der Wochenzeitung gefeiert.

Den Besuchern wurde ein facettenreiches Programm geboten: Vom Gespräch zwischen ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo und Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz, über 99 Fragen an Schauspielerin Maria Furtwängler und eine ZEIT Soiree mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble bis hin zum Simultanschach mit Schachweltmeister Magnus Carlsen.

Mitschnitte von einzelnen Veranstaltungen der Langen Nacht der ZEIT stehen auf ZEIT ONLINE unter www.zeit.de/veranstaltungen-live zur Verfügung.

Wenn Sie an der Langen Nacht der ZEIT teilgenommen haben, würden wir uns sehr über Ihr Feedback freuen. Bitte nehmen Sie dazu an unserer Online-Umfrage teil.

Besuchereindrücke zur Langen Nacht der ZEIT am 20. Februar

Ab 15.00 Uhr

Ich nehme teil.

Kinderrätsel-Wettbewerb mit Eckstein

Eckstein, der Rätselmacher der KinderZEIT und ZEIT LEO, hat sich etwas ganz Besonderes ausgedacht: ein großes Geburtstagsrätsel. Das können Kinder bei dem Rätselwettbewerb lösen und tolle Preise gewinnen. Im Gespräch mit ZEIT LEO-Redakteurin Kathrin Breer verrät Eckstein außerdem, wie er vom Nachtwächter zum Rätselmacher wurde.

Für Knobelfans von 8 bis 13 Jahren (und ihre Eltern).

20. Februar 2016, 15.00 Uhr, betahaus, Eifflerstraße 43, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Spielen Sie gegen den Schachweltmeister Magnus Carlsen!

Der 25-jährige Norweger Magnus Carlsen ist nicht nur Schachweltmeister, sondern auch Extremsportler. Er tritt an 70 Schachbrettern gegen 70 Gegner gleichzeitig an und will sie alle bezwingen. Wollen Sie bei dem mehrstündigen Spektakel zuschauen? Dann melden Sie sich hier an und kommen Sie einfach vorbei!

20. Februar 2016, 15.00 Uhr, Ehemaliges Hauptzollamt, Alter Wandrahm 19-20, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ab 16.00 Uhr

Ich nehme teil.

Olaf Scholz im Gespräch mit Giovanni di Lorenzo

Zum Auftakt der Langen Nacht der ZEIT und der Feierlichkeiten des 70-jährigen Jubiläums der Wochenzeitung spricht ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo mit Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg.

Die Stadt Hamburg sowie der VDZ Nord e.V. und seine Zeitschriftenverleger gratulieren der ZEIT zu 70 Jahren hochwertigem Journalismus und kritischer Meinungsvielfalt mit einem Geburtstags-Slam des Poeten-Trios „Command Set“ der Texterschmiede Hamburg.

20. Februar 2016, 16.00 Uhr, Deutsches Schauspielhaus, Kirchenallee 39, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Das Literarische ZEIT-Quartett

Das Literarische Quartett lebt, schon zum dritten Mal live auf der Bühne im Rahmen der Langen Nacht der ZEIT in Kooperation mit NDR Kultur. Iris Radisch, Ressortleiterin Feuilleton DIE ZEIT, diskutiert gemeinsam mit den ZEIT-Redakteuren Ulrich Greiner und Ijoma Mangold sowie der NDR Kultur-Redakteurin Annemarie Stoltenberg über literarische Neuerscheinungen.

20. Februar 2016, 16.00 Uhr, Bucerius Law School, Jungiusstraße 6, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ab 18.00 Uhr

Ich nehme teil.

Zwischen Babelsberg und Hollywood: Sebastian Koch im Gespräch

Als einer der gefragtesten Charakterdarsteller Deutschlands ist Sebastian Koch sowohl auf der Bühne als auch im Fernsehen und im Kino zu Hause. Er kann sich seine Rollen aussuchen und ist nicht nur in Deutschland, sondern auch international erfolgreich – ob mit „Homeland“, „Bridge of Spies“ oder „Stirb langsam“. ZEIT-Redakteur Peter Kümmel spricht mit dem zweifachen Grimme-Preisträger über seinen Werdegang, die Zusammenarbeit mit internationalen Weltstars und aktuelle Projekte.

20. Februar 2016, 18.00 Uhr, Mojo Club, Reeperbahn 1, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Bildung ist Bürgerrecht

Warum sind die Bildungschancen in Deutschland so ungleich verteilt? Wie können Schulen und Hochschulen in Zukunft hunderttausende Flüchtlinge integrieren? Ist Bildung ein Bürgerrecht? Die Streitschrift „Bildung ist Bürgerrecht“ von Ralf Dahrendorf, die 1965 zuerst in der ZEIT publiziert wurde, kann als eines der wichtigsten Bildungsbücher der vergangenen Jahrzehnte bezeichnet werden. Auch 50 Jahre nach der Erscheinung hat der Grundgedanke Dahrendorfs nicht an Relevanz verloren und ist heute aktueller denn je.

Manuel J. Hartung, Ressortleiter Chancen DIE ZEIT, diskutiert mit Klaus von Dohnanyi, ehemaliger Erster Bürgermeister Hamburgs, Prof. Dr. Michael Göring, Vorstandsvorsitzender ZEIT-Stiftung, und Katja Urbatsch, Arbeiterkind.de, über das Bildungswesen der Zukunft – über soziale Gerechtigkeit, Reformen und neue Ideen.

20. Februar 2016, 18.00 Uhr, Bucerius Law School, Jungiusstraße 6, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Kunstwerk ZEIT: Über die Gestaltung und Ästhetik einer Wochenzeitung

Jeder, der einmal einige ältere Ausgaben der ZEIT aufschlägt, wird überrascht sein, wie sehr sich ihr Aussehen im Laufe der Jahre gewandelt hat. Warum haben sich die gestalterischen Ideale so stark verändert? Wie wird die Zeitung heute entworfen, wie war es früher? Und woran liegt es, dass ihre Layouter so erfolgreich sind und alljährlich viele Designpreise gewinnen? ZEIT-Redakteur Hanno Rauterberg diskutiert mit Wolfgang Wiese, langjähriger Art Director der ZEIT, und Peter Unterthurner, Bildredakteur der ZEIT, über die Geschichte und Entwicklung der grafischen Gestaltung der ZEIT. Um die spezifische Ästhetik der ZEIT malerisch zu veranschaulichen, wird Heinz Rolefs, Künstler und Digital-Maler, im Anschluss an die Diskussion live eine „Digital-Mal-Session“ zur ZEIT performen.

20. Februar 2016, 18.00 Uhr, stilwerk, Große Elbstraße 68, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Die Geschichte meiner Bilder – mit Herlinde Koelbl

Jedes Bild hat eine eigene Geschichte, über Menschen, Orte, Begegnungen. Und wer könnte diese Geschichten besser erzählen als die Fotografen selbst? Herlinde Koelbl ist eine der erfolgreichsten und meist diskutierten Fotografinnen und Journalistinnen Deutschlands. Mit Jutta Schein, Bildredakteurin DIE ZEIT, zeigt sie im Uebel & Gefährlich aktuelle und vergangene Projekte und gibt Einblicke in ihre Arbeit.

20. Februar 2016, 18.00 Uhr, Uebel & Gefährlich, Feldstraße 66, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

ZEIT Soiree: Wolfgang Schäuble im Gespräch mit Josef Joffe und Roman Pletter

Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, im Gespräch mit ZEIT-Herausgeber Josef Joffe und Roman Pletter, stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft DIE ZEIT.

20. Februar 2016, 18.00 Uhr, Deutsches Schauspielhaus, Kirchenallee 39, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

99 Fragen Live: Moritz von Uslar spricht Maria Furtwängler

Im Rahmen der beliebten Interviewreihe des ZEITmagazins „99 Fragen an …“ befragt Moritz von Uslar seinen Gast, die Schauspielerin Maria Furtwängler, in einem schnellen Interview – furchtlos, assoziativ, temporeich, ungewohnt.

20. Februar 2016, 18.00 Uhr, Thalia Theater, Alstertor 1, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Geschichten aus einer ZEIT mit Helmut Schmidt

Theo Sommer, langjähriger ZEIT-Chefredakteur, erinnert sich an die wechselvolle Geschichte der Wochenzeitung, die er 56 Jahre lang mitgestaltete, und an seinen Weggefährten Helmut Schmidt. Von ihrer ersten Begegnung im Schlafwagen von Genf nach Hamburg, über die Zusammenarbeit im Verteidigungsministerium bis zu 32 gemeinsamen Jahren in der Redaktion der ZEIT.

20. Februar 2016, 18.00 Uhr, Helmut-Schmidt-Haus, Buceriusstraße, Eingang Kattrepel 10, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Körper und Seele – warum sie untrennbar sind

Ob Rückenschmerz, Herzleiden oder Virusinfektion – die Psyche hat einen großen Einfluss auf Erkrankungsrisiken und Heilungsverläufe. Umgekehrt, und das ist für viele eine Überraschung, hat der Körper aber auch erstaunliche Macht über die Psyche.

Claudia Wüstenhagen, Redaktionsleiterin ZEIT DOCTOR, diskutiert mit Dr. Iris Hauth, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN), Prof. Dr. Bernd Löwe, Chefarzt des Fachzentrums Psychosomatik in der Schön Klinik, und Prof. Dr. Johannes Michalak, Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Witten/Herdecke, über die enge Beziehung von Körper und Psyche und ihre Chancen für Patienten.

20. Februar 2016, 18.00 Uhr, betahaus, Eifflerstraße 43, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Megaloh: Glück und Geld - die Kurven meines Lebens

Die ZEIT-Redakteure Jana Gioia Baurmann und Jens Tönnesmann bringen die Serie „Glück und Geld - die Kurven meines Lebens“ aus dem Wirtschaftsressort der ZEIT live auf die Bühne. Während der deutsche Rapper Megaloh die Kurve seines Lebens zeichnet, sprechen sie mit ihm über seine Biografie: über Hochs und Tiefs, Wendepunkte und prägende Erlebnisse.

20. Februar 2016, 18.00 Uhr, Haus 73, Schulterblatt 73, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

FilmZEIT: Jubiläumsfilm zu 70 Jahre DIE ZEIT und Veranstaltungsrückblick „Helmut Schmidt: Was ich noch sagen wollte“

Der Film zum 70-jährigen Jubiläum der ZEIT nimmt Sie mit auf einen Streifzug durch 70 Jahre ZEIT-Geschichte. „Helmut Schmidt: Was ich noch sagen wollte“ zeigt das Gespräch zwischen Helmut Schmidt und Giovanni di Lorenzo bei der Langen Nacht der ZEIT im vergangenen Jahr. Die Filme laufen durchgehend von 18 bis 23 Uhr und wir laden Sie herzlich dazu ein, auch spontan vorbeizukommen. Es werden zudem ZEIT-Redakteure vor Ort sein, die sich darauf freuen, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich.

20. Februar 2016, 18.00 Uhr, Passage Kino, Mönckebergstraße 17, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ab 19.30 Uhr

Ich nehme teil.

SUPERNERDS Lecture Performance

Die Regisseurin Angela Richter inszeniert eine Komposition szenischer Monologe, in denen berühmte Whistleblower und Netzaktivisten zu Wort kommen. Richter hat dazu in den letzten Jahren Interviews u. a. mit Julian Assange, Edward Snowden, Chelsea Manning, William Binney und Thomas Drake geführt. Es sind Auseinandersetzungen mit der Gefährdung unserer Demokratie durch Geheimdienste, dem wachsenden Überwachungsapparat des „digital ages“ und der zunehmenden Verletzungen von Pressefreiheiten – vor allem aber sehr persönliche Einsichten in die Motivation dieser neuen Generation von „Helden“, die Nerds sind. Es spielen Judith Rosmair, Yuri Englert, Kristof Schreuf, Malte Sundermann.

»Whistleblower, Internetaktivisten, Coder, Cyberpunks, Geeks. Es sind die Nerds, die derzeit die Kultur der Welt bewegen. Sie haben uns die Augen geöffnet, uns aufgeklärt im besten und wörtlichsten Sinne eines westlichen Wertesystems.« Angela Richter
Regie: Angela Richter, Raum: Katrin Brack, Musik: Kristof Schreuf, Assistenz: Nina Müller.

Anschließendes Gespräch mit Angela Richter und Gästen.

Im Rahmen des Bucerius Lab Kongresses „Die kalifornische Herausforderung“ der ZEIT-Stiftung und der „Langen Nacht der ZEIT“. Weitere Informationen: www.buceriuslab.de

20. Februar 2016, 19.30 Uhr, Kampnagel, Jarrestraße 20, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ab 20.00 Uhr

Ich nehme teil.

Bullshit Slam

Autoren, Philosophen und Slammer werden gegeneinander antreten, um herauszufinden: Wer redet den größten Bullshit von allen? Bullshit ist Gerede, bei dem der Sprecher sich nicht um Wahrheit oder Lüge schert. Die Teilnehmer imitieren das inhaltslose Geschwurbel von Managern, Werbung, Gesundheitsaposteln und anderen – und treiben es auf die Spitze. Sie präsentieren revolutionäre Therapien, neue Führungsmethoden, hohle Managementphrasen, Verschwörungstheorien und bahnbrechende Erfindungen. Jeder hat neun Minuten Zeit, heiße Luft zu reden, am Ende kürt das Publikum den Meister-Bullshitter.

Mit Alexander Demling, Armin Himmelrath, Caterina Lobenstein, Thomas Ramge, Max Rauner und Marcus Rohwetter, Moderation: Stefan Schmitt, stellvertretender Ressortleiter Wissen DIE ZEIT

In Zusammenarbeit mit Julia Offe (scienceslam.de)

20. Februar 2016, 20.00 Uhr, Mojo Club, Reeperbahn 1, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Fischer im Recht – Ein Gespräch mit Deutschlands bekanntestem Strafrichter Thomas Fischer

Thomas Fischer ist Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof und Kolumnist bei ZEIT ONLINE. Jeden Dienstag erscheint eine der viel gelesenen und heiß diskutierten Rechtskolumnen aus seiner Feder. Im Gespräch mit Sabine Rückert, stellvertretende Chefredakteurin DIE ZEIT, und Jochen Wegner, Chefredakteur ZEIT ONLINE, stellt er sich den ganz großen Fragen des Rechts: Was ist Schuld? Sind Terroristen Bürger? Gibt es das Böse? Sind Verbrecher mutiger als andere Menschen?

20. Februar 2016, 20.00 Uhr, Bucerius Law School, Jungiusstraße 6, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

„Zur Sache, Hamburg“ – Wie wütend ist die Stadt?

Diesmal geht es bei „Zur Sache, Hamburg“ um die Gewalthaltigkeit städtischen Lebens – um den zunehmend rüden Umgang und wachsende Anfeindungen im politischen Raum, aber auch um die „Aufreger“-Themen und die „Aufrege“-Bereitschaft in Hamburg. Was ist qualitativ neu am Shitstorm? Gehen damit eine Radikalisierung und ein Selbstverstärker-Mechanismus einher, die das städtische Klima verändern? Entlädt sich virtuell vorgetragene Wut auch real? Warum eskalieren politische und andere Konflikte oft gewaltförmig?

Gäste: Ralf Meyer, Polizeipräsident der Polizei Hamburg, Karin Prien, MdBü, CDU, und Oliver Hollenstein, Redakteur ZEIT:Hamburg, Moderation: Patrik Schwarz, DIE ZEIT

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der ZEIT-Stiftung.

20. Februar 2016, 20.00 Uhr, Bucerius Kunst Forum, Rathausmarkt 2, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Die Symbiose von Naturwissenschaft und Literatur – Frank Schätzing im Gespräch

Mit dem Science-Fiction-Thriller „Der Schwarm“ wurde Frank Schätzing einer der erfolgreichsten Romanciers Deutschlands. Für seine Bücher vertieft sich der bekennende „Recherche-Freak“ gerne in die unterschiedlichsten Themengebiete, egal ob Meeresbiologie, Helium-3-Abbau auf dem Mond oder die Siedlungsgeschichte Israels. Andreas Lebert, ZEIT WISSEN-Chefredakteur, spricht mit dem Schriftsteller über Naturwissenschaft, Literatur und deren Verhältnis zueinander.

20. Februar 2016, 20.00 Uhr, Deutsches Schauspielhaus, Kirchenallee 39, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Martensteins Welt mit Fritzi Haberlandt

Die Schauspielerin Fritzi Haberlandt und Harald Martenstein lesen ihre Lieblingstexte aus seiner Kolumne „Harald Martenstein“, die jede Woche im ZEITmagazin erscheint. Hübsch portioniert in kleinen Texten geht es um Männer und Frauen, Politik und Alltag sowie die Irrungen und Wirrungen unserer Gegenwart.

20. Februar 2016, 20.00 Uhr, Thalia Theater, Alstertor 1, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Endlich Vintage! Die Kult-Kolumne auf ZEITmagazin ONLINE für alle, die jedes Jahr erstaunt auf ihren Geburtstag schauen. Lesung und Diskussion

Es geht früh los mit dem Älterwerden, schon 30-Jährige fürchten sich vor den ersten Falten. Hipster klammern sich an ihre alten T-Shirts aus Angst vor schwindender Jugendlichkeit. Es ist zum graue Haare kriegen! Susanne Mayer hat in einem biologisch bedingten Selbstversuch auf dem unübersichtlichen Terrain des Aging erste Erfahrungen gesammelt und berichtet darüber seit 2014 mit Witz und Biss in ihrer Kolumne „Endlich Vintage!“ auf ZEITmagazin ONLINE.

Susanne Mayer liest ihre Lieblingskolumnen und diskutiert über die erste Knitterung mit unterschiedlich alten KollegInnen, den ZEIT ONLINE-Redakteuren Rabea Weihser und David Hugendick.

20. Februar 2016, 20.00 Uhr, Haus 73, Schulterblatt 73, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Drogenkrieg, Volksmusik und Selfie-Sticks: Das Beste aus ZEIT CAMPUS

Basti trägt eine Leopardenfelljacke und ist der coolste Typ von Kiel. Corinna trägt Dirndl und ist die Nachwuchshoffnung der deutschen Volksmusik. Und Hilda trägt jetzt öfter Spruchbänder auf Demos. Früher hat sie das nie getan. Doch dann wurde ihr Sohn Jorge kurz nach seinem Studienbeginn von Polizisten entführt, als einer von 43 Studenten in Mexiko, von denen seit anderthalb Jahren jede Spur fehlt.

Basti, Corinna und Hilda sind drei Menschen, über die wir im vergangenen Jahr in ZEIT CAMPUS berichtet haben. Seit zehn Jahren geht es in unserem Magazin darum, was es heißt, Student zu sein – in Hamburg, in Deutschland und draußen in der Welt.

Einige der besten Reportagen der letzten Jahre bringen wir in der Pony Bar auf die Bühne. Autoren und Redakteure werden aus ihren Texten lesen und von den Recherchen erzählen, die sie in Großraumdiscos führten, in Landgasthöfe und in Staaten, in denen längst nicht mehr zu erkennen ist, wer gut und wer böse ist.

Weiterhin geplant: Gemeinsamer Verzehr alkoholhaltiger Kaltgetränke sowie intellektuelles An-der-Bar-Rumgehänge.

Mit: Laura Cwiertnia, Katharina Heckendorf, Simon Kerbusk, Oskar Piegsa und Überraschungsgästen.

20. Februar 2016, 20.00 Uhr, Pony Bar, Allende-Platz 1, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Louis Lewitan auf der Couch mit Axel Milberg

Ein Gespräch zwischen dem Psychologen und ZEITmagazin-Kolumnisten Louis Lewitan und dem Schauspieler Axel Milberg.

20. Februar 2016, 20.00 Uhr, stilwerk, Große Elbstraße 68, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ab 20.20 Uhr

Ich nehme teil.

Pecha Kucha meets DIE ZEIT

Pecha Kucha macht Schluss mit langatmigen und öden Präsentationen. Die Vortragstechnik aus Japan setzt auf Abwechslung, Schnelligkeit und Unterhaltung und ist dazu gedacht, der Langeweile der Zuhörer vorzubeugen. Jeder Teilnehmer hat 20 Bilder, die jeweils 20 Sekunden stehen bleiben − also genau 6:40 Minuten Zeit, um über seine persönliche Herzensangelegenheit zu sprechen und diese Idee dem Publikum vorzustellen. Dabei ist es egal, ob es um eine Informationsplattform für junge Leser, die Macht der Mütter auf einer indonesischen Insel oder die Geschichte der ZEIT geht. Acht Köpfe der ZEIT erzählen, wofür sie brennen!

20. Februar 2016, 20.20 Uhr, Uebel & Gefährlich, Feldstraße 66, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ab 22.00 Uhr

Ich nehme teil.

Über Musik und Politik mit Style – Jan Delay im Gespräch

Er kann alles, egal ob Hip-Hop, Reggae, Soul, Rock oder Funk, ob als Teil einer Musikgruppe oder solo. Und damit ist er einer der erfolgreichsten Musiker Deutschlands. Aber das Wichtigste für Jan Delay ist Style – in der Musik wie auch in der Politik. Charlotte Parnack, Ressortleiterin ZEIT:Hamburg, spricht mit ihm über den Hamburger Underground, deutschsprachige Musik und den Unterschied zwischen Stil und Style.

20. Februar 2016, 22.00 Uhr, Thalia Theater, Alstertor 1, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

„Wir müssen reden“ – Ein Gespräch über Sex

Sextoys, Unlust, Quickies oder sapiosexuelles Begehren – eins ist klar: Wir müssen reden. Und zwar mit Prof. Dr. Ulrich Clement, systemischer Paartherapeut und Sexualforscher. Im Gespräch mit Wenke Husmann, Redakteurin ZEITmagazin ONLINE, erklärt er alle Fragen rund um das Thema Sex – unterhaltsam, intim und auf Augenhöhe.

20. Februar 2016, 22.00 Uhr, Haus 73, Schulterblatt 73, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Bierrevolution: vom Durstlöscher zum Edelgetränk

Bier ist nicht mehr das, was es einmal war: Braumeister experimentieren mit neuen Methoden, Zutaten und Aromen. Craft-Biere erobern die Kneipen und Bars. Und die Bedeutung des Reinheitsgebots scheint außer Kraft gesetzt. Urs Willmann, ZEIT-Redakteur und Jurymitglied des European Beer Star, spricht unter anderem mit Biersommelier-Weltmeister und Kreativbrauer Oliver Wesseloh über die Bierrevolution und die aktuelle Craft-Beer-Bewegung.

20. Februar 2016, 22.00 Uhr, Ratsherrn Diele, Schanzenhöfe, Lagerstraße 30a, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ich nehme teil.

Hate Poetry

Im Battle um die krassesten Leserbriefe und die schlimmsten Drohmails stehen die ZEIT-Redakteure Mohamed Amjahid, Yassin Musharbash und Özlem Topçu, die freien Journalistinnen Mely Kiyak und Ebru Taşdemir, Deniz Yücel von der Welt und die Spiegel-Redakteure Özlem Gezer und Hasnain Kazim. Moderiert von Doris Akrap, Redakteurin der taz.

20. Februar 2016, 22.00 Uhr, Deutsches Schauspielhaus, Kirchenallee 39, Hamburg

Leider ausgebucht.

Ausgebucht

« Schließen